Ein bisschen was zu Anna und Omar

Wir sind beide in Barmbek aufgewachsen und haben uns hier auf der Schule kennengelernt. Ein eigenes Café war ein gemeinsamer Traum und als die Stadt einen Betreiber für ein neu zu eröffnendes Café suchte, sahen wir unsere Chance unseren Traum zu verwirklichen und eröffneten 2014 das „pantarin Café & Bistro“. Wir haben die letzten vier Jahre unsere ganze Energie, unser ganzes Herzblut und unsere ganze Zeit in unseren Traum investiert.

Wir hatten eine sehr anstrengende, aber auch unglaublich schöne Zeit und sind sehr dankbar für unsere vielen, lieben Gäste und die tollen Menschen die wir kennengelernt haben. Nach vier Jahren ist es für uns nun Zeit eine kleine Pause einzulegen, da es nun etwas, bzw. jemand Neuen in unserem Leben gibt, der unsere ganze Liebe, Zeit und Energie benötigt und verdient hat: im Dezember kam unsere kleine Tochter zur Welt und wir verabschieden uns daher für ein Jahr in die Babypause und freuen uns sehr auf unsere neuen Aufgaben. Mit unserer Mitarbeiterin, Veronica haben wir jemanden gefunden, der unser „pantarin“ mit genauso viel Herzblut weiterführt, aber auch viel frischen Wind, Energie und neue Ideen mitbringen wird und sich genauso auf das Jahr und die neuen Aufgaben freut wie wir!


Ein bisschen was zu Veronica

Ich heiße Veronica Luisa Jung, bin 36 Jahre alt, verheiratet und seit 2 Jahren Mama von Zwillingen. Ich bin 1986 mit meiner Mama und meiner Zwillingsschwester von Italien nach Hamburg gezogen. Aufgewachsen bin ich in Bramfeld.

2004 habe ich auf Wunsch meiner Mutter den Beruf der Bürokauffrau erlernt, aber meine Leidenschaft war schon immer die Gastronomie. Als kleines Mädchen habe ich schon bei meiner Mama in ihrem italienischen Lebensmittelladen mitgeholfen. Mit 14 habe ich dann meine ersten Arbeitserfahrungen im Eiscafé bei meinem Onkel sammeln können. Mittlerweile sind 25 Jahre vergangen und noch immer liebe ich diesen Beruf. Wobei es sich für mich nicht wie ein Beruf anfühlt. In der Gastronomie zu arbeiten, bedeutet für mich einfach GASTGEBER zu sein und ich bin es mit ganzem Herzen.

Das „pantarin“ zu übernehmen ist für mich wie ein Traum der wahr wird. Ich liebe dieses kleine, gemütliche und familiäre Ambiente, das dieses Café mit sich bringt. Als Italienerin ist mir die Familie sowieso das aller wichtigste und daher finde ich es super das auch mein Arbeitsumfeld in diesem Ambiente ist, aber vor allem auch das meine Mutter uns ab Januar in der Küche unterstützen wird und italienische Speisen zubereitet.

Ich freue mich auf diese Zeit und hoffe Euch alle im „pantarin“ begrüßen zu dürfen.